Am 02.12.2019 fand in Münster die Veranstaltung „Smarter Mittelstand – Digitalisierung 4.0“ statt. Das Event unterstützt die Weiterentwicklung der Digitalisierung in mittelständischen Unternehmen. In Vorträgen und Ausstellungen werden neue Technologien und Lösungen vorgestellt.

Es muss anfassbar werden

 

 

 

Digitalisierung 4.0 – so lautet der Titel der heutigen Veranstaltung. Besonders spannend sind die Fallbeispiele erfolgreicher Unternehmen. So zeigt die ->LSD, wie Virtual Reality für jedes Unternehmen nutzbar ist. Und ->visunext plaudert aus dem Nähkästchen, wie sie zu einem internationalen und erfolgreichen Unternehmen geworden sind – angefangen hat nämlich alles in der Studenten-WG mit dem Verkauf gebrauchter Projektoren.

Dass es dabei aber auch ganz praktisch um Arbeitserleichtung innerhalb von Prozessen geht, stellt die Vortragende von der ->Personio GmbH am Beispiel des Human-Ressources Bereichs (HR) heraus. Ihr Vortrag ist betitelt „Der digitale Mitarbeiterlebenszyklus“ und beschreibt, welche Aspekte ein modernes Personalmanagement braucht, um in Zukunft zu bestehen.

Unglaublich, aber wahr: Viele Firmen haben heute im HR-Bereich immer noch Excel und Papier im Einsatz, maximal ergänzt um einzelne IT-gestützte Insellösungen. Dass es eine ganzheitliche HR-Lösung gibt, ist eher selten der Fall – auch heute im 21. Jahrhundert noch nicht. Dabei wäre gerade das so wichtig, um heutige Personalabteilungen zu entlasten und Zeit dafür zu gewinnen, an wertschöpfenden Tätigkeiten zu arbeiten. In Zeiten des Fachkräftemangelns muss sich doch eigentlich alles auf Mitarbeiterbindung und –gewinnung konzentrieren. Unterstützen dabei kann Employer Branding (-> mit großem Einfluss auf den Recruiting Prozess), Personalentwicklung (-> mit Einfluss auf die Mitarbeiterfluktuation) sowie auch ein modernes „Feel good management“ (-> zur Steigerung von Motivation und Produktivität der Mitarbeiter). Die Digitalisierung kommt bei all diesen Feldern unterstützend ins Spiel, indem sie datengestützte „HR Analytics“ bereitstellt, sprich: Daten, die dem Management ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Fazit

 

 

Fazit: Digitalisierung 4.0 muss Unternehmen ganz konkret und in ihren Prozessen unterstützen und voranbringen. Die ->Capacilon GmbH & Ko.KG macht es in ihrem Vortrag mit dem Titel „Die niedrig hängenden Früchte“ anhand einer einfachen Fallstudie mehr als deutlich: Was heißt das konkret am Produktionsprozess eines Kuchens? Welche Rollen und Systeme sind beteiligt, und welche Einsparungen können erzielt werden? Es überrascht dann doch, wie deutlich das Ergebnis ausfällt: Durch die Verringerung bei der Komplexität werden 50% Ersparnis im Budget möglich.

Kategorien

Kunden Beispiele

Ich staune noch heute, mit welcher Klarheit uns Paula Brandt innerhalb kurzer Zeit zu unserem neuen Geschäftsmodell geführt hat. Sie scheint die Fähigkeit zu haben, in alles Strukturen hereinzubringen.

CEO, Infrastruktur Beratung

Das Allerwichtigste? Wir haben unsere KPIs endlich erreicht. Aber ehrlich gesagt war mir das Feedback einer meiner Führungskräfte noch wichtiger: ‚Sie haben die Herzen der Mitarbeiter erreicht.‘ Jemals dahin zu kommen hätte ich vor den Sparring-Sitzungen mit Paula Brandt ganz bestimmt nicht erwartet.

Geschäftsführer, Auslandsniederlassung Technologie-Konzern

Endlich mal nicht so ein Kästchenmaler. Paula Brandt hebt sich angenehm von anderen Strategieberatern ab, weil sie 100% Pragmatismus mitbringt. Aus meiner Sicht hat sie eine Alleinstellung.

Geschäftsführer, Maschinenbau-Unternehmen

Ich bedanke mich für die angenehme Zusammenarbeit mit Ihnen. Es war nicht nur fachlich zielführend, sondern auch eine Bereicherung, Sie als Persönlichkeit kennen gelernt zu haben.

Vertriebsleiter, Rechenzentrum

Dein direkter Draht zu uns

Zeche Zollverein Katernberger Straße 107 45327 Essen

Phone: +49 201 299 799 88

Web: www.paula-brandt.de

Links zum Artikel

 

 

Monatlich neu:  “Go for the 100!”-Newsletter für Inhaber aus dem Mittelstand

Werde auch du zum Vorreiter in deinem Markt.