Was tun wenn Umsätze von heute auf morgen wegbrechen?

Die Corona-Krise trifft uns alle mit voller Härte. In kürzester Zeit brechen geplante Umsätze weg. Unternehmer sehen sich in ihrer Existenz bedroht. Was tun? Diese Website zeigt 5 kurzfristige Steps, die jeder Unternehmer jetzt für sich prüfen sollte

Was tun wenn Umsätze von heute auf morgen wegbrechen?

Die Corona-Krise trifft uns alle mit voller Härte. In kürzester Zeit brechen geplante Umsätze weg. Unternehmer sehen sich in ihrer Existenz bedroht. Was tun? Diese Website zeigt 5 kurzfristige Steps, die jeder Unternehmer jetzt für sich prüfen sollte

Diesen Fehler bitte vermeiden

I

n einer Krise kennen Unternehmer oft nur eine Reaktion: Sie streichen geplante Investitionen. Reduzieren laufende Kosten. Das ist zwar sinnvoll, weil es kurzfristig hilft. Aber es wäre fatal, wenn nicht sie nicht parallel schon Wachstums-Impulse für die Zeit danach setzen, wenn es wieder anläuft. Nachstehend zeigt Paula Brandt Wege, wie das geht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stellhebel in der Krise

In einer Krise wie jetzt bei Corona hilft nur: Schonungslos alle Stellhebel anschauen.

  • Angebotene Leistung

  • Kundenbasis

  • Geschäftsmodell

  • Anzahl Mitarbeiter

Step 1: Hebel prüfen

  • Angebotene Leistung: Wie kann die angepasst werden, um weiter attraktiv zu sein?
  • Kundenbasis: Manche Unternehmen können in der Krise sogar auf neue Zielgruppen umschwenken.
  • Geschäftsmodell: Was geht jetzt digital abzuwickeln?
  • Mitaarbeiter: Ist Kurzarbeit möglich? Können Angestellte kurzfristig in anderen Bereichen eingesetzt werden?

Step 2: Sofort-Maßnahmen treffen

„Eine Unternehmenskultur die alle Mitarbeiter erfüllt. Die Mitarbeiter sind motiviert und gestalten das Unternehmen mit.“ (Mladen Panov, Chief Operating Officer)

Step 3: Vertrieb prüfen – was jetzt noch geht

Jeder Unternehmer sollte in der Vergangenheit eine Kunden-Portfolio-Analyse gemacht haben – und falls nicht, dies jetzt umgehend nachholen. Kennt er den heutigen Wert seiner Kunden? Hat er Klarheit über deren hauptsächliche Probleme – und weiß er, wo Potenziale liegen? In Zeiten von Corona braucht es jetzt noch einen weiteren Schritt. Wie ist das eigene Angebot an den Kunden durch die Krise berührt? Muss es angepasst werden?

Akut-Maßnahme:

Falls die aktuellen Aufträge „on hold“ gesetzt werden: Wie kann der Unternehmer absichern, dass sie nach Corona weitergehen? Wenn es möglich ist sollte der Vertrieb einen Termin oder Workshop mit den wichtigsten Kunden machen, um genau das festzulegen.

Step 4: Engpässe auflösen

In der Krise hilft nur eine schonungslose Bestandsaufnahme.

So geht es. Jeder Unternehmer sollte sich nach dem Pareto-Prinzip diese Fragen beantworten:

  • welche 20% der Geschäftsbereiche / Produkte  tragen zu 80% der Leistung bei?
  • welche 20% der Kunden bringen 80’% vom Umsatz?
  • welche 20% der Mitarbeiter sind die größten Leistungsträger?

Step 5: Aufbau-Arbeit

Nötig in der Krise ist: Eine saubere Bestandsaufnahme durchführen. Entschlossen Sofortmaßnahmen treffen, um umsatzeinbrüche abzusichern. Aber wenn das getan ist, sollte der Unternehmer die Zukunft in den Blick nehmen. Nichts vermittelt einer Belegschaft mehr Perspektive, als gerade jetzt einen Fahrplan zu haben, wo es zukünftig hingeht.

Funfact:
Ein Raum ist nur mit einem Massagesessel ausgestattet.

#Founder
#StartupMentor
#Happyman
Sidefact:
So kommt der Firmenchef zur Arbeit

Scrum einführen

Sie wollen auch Scrum bei sich in der Firma einführen? Und wissen nicht, wo Sie beginnen sollen, wer bei Ihnen die Rollen von Scrum Master und Product Owner übernimmt, wo Sie sich schulen lassen können? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen weiter.