50+ Inhaber setzen auf Paula Brandt

Workshop mit CEO vom Mittelständler Nöll & Co. GmbH

Für Inhaber

Wachsen kann schmerzen…

…besonders, wenn du dabei eine Vision mit Impact umsetzen willst. Ich begleite dich im 1:1 Inhaber-Sparring dabei:

  • deine Vision mit Impact auf die Straße zu bringen

  • deine Prinzipien im Firmenalltag zu bewahren

  • gesund und passend für dich zu wachsen

  • dein Team hinter deiner Vision zu versammeln.

Deswegen kommen Inhaber zu uns

Probleme, die viele Inhaber aufhalten.

Gefühlt frisst dich deine Firma gerade auf. Wofür du angetreten bist, gerät in den Hintergrund. Zeit für Privates kommt zu kurz. Dein Team arbeitet nicht in gleicher Qualität wie du selbst. Du gibst immer 150%, aber jetzt geht es so nicht mehr weiter.

Du hast eine große Vision. Aber: Andere verstehen sie nicht. Du verzettelst dich in sonstigen Themen.
Du suchst nach einer Strategie, mit der du in Zukunft Impact machst und die du mit Durchschlagskraft umsetzt.

Z.B. von 150 auf 300 Mio€ Umsatz? Und bisher habt ihr das nie geschafft? Dafür wünschst du dir eine Leistungskultur, bei der du Verantwortung in die Fläche abgeben und dich auch mal herausziehen kannst, ohne dass alles zusammenbricht.

Mein Ansatz – genutzt von 50+ Inhabern.

Es hat einen Grund, warum Impact-Unternehmer mit starken Werten und Verantwortungsbewusstsein beim Umsetzen ihrer Zukunftsvision auf Paula Brandt setzen.

Wir teilen gemeinsame Werte: Es geht uns nicht um den kurzfristigen Erfolg, sondern darum, nachhaltig Profit zu machen, Verantwortung zu übernehmen und etwas zurückzugeben. Dafür bin ich aus meinem alten Leben als Inhaberin einer GmbH und Managerin bei Microsoft ausgestiegen.

Geteilte Werte: Paula mit Andrea + Jens Ebinger /
CEGLA Medizintechnik

Große Ziele erreichst du nur mit einem sauberen Fundament: Im inhabergeführten Unternehmen bist du entscheidend für euer Wachstum. Vielleicht hast du in der Vergangenheit auch schon Coaches und Seminare besucht. Oft funktioniert genau dieses Versprechen nicht: „Du musst nur diese 10 Schritte machen, um weiterzukommen.“ Das liegt viel zu stark im Außen. Ich fange genau anders an, nämlich bei dir und deinem Kern. Oft gilt es erstmal, einen emotionalen Eisberg zu knacken. Es wird dann leicht, die nächsten Schritte hin zu Wachstum, veränderten Rollen und einer Leistungskultur abzuleiten.

Warum kann ich das? Bei Microsoft habe ich früher für das Top Management sämtliche „complex deals“ gesteuert, also die besonders kritischen Projekte mit Reichweite. Das hat viel Fingerspitzengefühl genau dabei erfordert, emotionale Eisberge zu knacken. Aber vieles hat damals meinen Werten widersprochen. Mein Fazit: Wirtschaft muss anders gehen. Seitdem bringen mein kleines Team und ich mit dem Wissen von damals Inhaber im Mittelstand voran, die mit starken Werten wirtschaften.

Im Video kommen Kunden zu Wort:

Paula im Video zu ihrer Mission:

Wie wächst du über dich hinaus? Es geht im Leben nicht darum, durchzukommen, ohne aufzufallen. Sondern darum, die ganze Power deiner Rolle in die Waagschale zu werfen, um einen Impact zu machen.“

Workshop mit dem Inhaber von werkdigital.de>

Fallstudien

Diese Ergebnisse erzielen Inhaber:

Die meisten Kunden haben durch das Inhaber-Sparring mehr Zeit für die Privates und hebeln ihre Vision mit Impact. Sie haben aber auch handfeste Zahlen erreicht:

Bis zu 30% mehr Gewinn und eine Anziehungskraft auf Top-Mitarbeiter, die die Extrameile für ihre Firma gehen.

„Wir spenden 20% unserer Gewinne. Soziale Themen sind uns extrem wichtig. Dabei sind wir sehr wachstumsgetrieben, denn wenn wir keinen Erfolg haben, können wir auch keine sozialen Projekte machen.“

Stephan Kohorst | Familienunternehmer, Dr. Ausbüttel  Co. GmbH>

Fallstudien.

„Viele Dinge wie eine Produktion aufbauen konnte ich bisher nicht machen, weil ich als Geschäftsführer noch ins Tagesgeschäft eingebunden war. Jetzt steht die Roadmap, und ich sehe, dass alles sogar relativ zu schnell zu lösen ist. Ich kann jetzt loslegen.“

Holger Wach, Inhaber Etifashion GmbH

Produzent von ökologisch hergestellten Textilien
Marke: greenbomb | 25 Mitarbeiter | 2 Standorte

Fallstudie 1

Das Zukunftsprojekt nimmt Fahrt auf.

Ausgangssituation:

  • War im operativen Tagesgeschäft vergraben

  • Keine Zeit für die wichtigen Projekte gefunden

  • Der geplante Aufbau einer eigenen Produktion war dadurch ins Stocken geraten.

Ergebnis:

  • Die Strategie für das vorher gefühlt unerreichbare Ziel war endlich klar

  • Es gab jetzt eine Roadmap mit Steps zur Umsetzung

  • Die Einstellung neuer Mitarbeiter konnte starten

  • greenbomb wird zur innovativen lovebrand im Markt.

„Ich konnte meine PS bisher nicht auf den Boden bekommen. Ich bin in der Geschäftsführung von einem 150 Jahre alten Handwerksbetrieb. Parallel dazu gibt es mein Herzensprojekt, die Entwicklung eines Stadtteilquartiers. Bisher konnte ich beides nicht zusammenbringen.“

Lukas Fürst, Inhaber Fürst Möbel GmbH

Möbelhersteller in 5. Generation
Fürst Möbel GmbH | 90 Mitarbeiter

Fallstudie 2

Herzensprojekte parallel vorantreiben.

Ausgangssituation:

  • Konnte seine Vision noch nicht genug auf den Punkt bringen, um andere dahinter zu versammeln

  • Glaubenssätze haben das volle Durchstarten verhindert

  • War nur halbherzig gestartet anstatt mit vollem Invest.

Ergebnis:

  • Betriebswirtschaftliche Planung für das Projekt, verzahnt mit der Firma

  • Invest amortisiert sich damit bereits im 1. Jahr

  • Konkrete Planung von Einstellungen und Ressourcen.

„Paula Brandt macht Leuchttürme in Wirtschaft und Gesellschaft.“

Katrin Krüger | Redakteurin BR2 / ARD Alpha

Diese Bausteine helfen dir weiter:

„Ich war mir unsicher, welches meiner vielen Themen das größte Zukunftspotenzial hat. Durch Paula konnte ich gut begründete Entscheidungen treffen, habe eine konkrete Vorgehensweise und gehe bestärkt in die Umsetzung.“

PD Dr. Mareike Menne, Gründerin von brotgelehrte>, Verlegerin>

Baustein #1

Deine Vision mit Impact.

O-Ton Inhaber: „Ich brenne für etwas Großes. Aber wenn ich darüber spreche, verstehen es die anderen nicht.“

Deshalb ist der erste Baustein meistens:

Deine Vision mit Impact so klar zu zu benennen, dass andere sie sofort verstehen und dir folgen. Und sie zu ihrer eigenen machen.

Baustein #2

Die richtige Strategie.

O-Ton Inhaber: „Wir reiben uns mit immer neuen Ideen auf.“ Deshalb umfasst  der zweite Baustein meistens Fragen wie:

Wie pickst du aus den vielen Ideen die richtigen für dich heraus?
Wie übersetzt du sie in eine Strategie, die du verfolgen kannst?
Wie kannst du sie klar und fokussiert an die Mitarbeiter kommunizieren?

Ulrich Seuthe, Inhaber vom Maschinenbauer QASS GmbH

„Die Mitarbeiter haben mir vom neuen Typ Besprechung berichtet, von Veränderungen bei der Projektleitung, offener Kommunikation, Vertriebserfolgen und gelebten Team-Prozessen. Sie haben gesagt, dass jetzt alle das Ziel kennen und jederzeit wissen, wo sie stehen. Ich bin extrem beeindruckt von dem Ergebnis.“

Karsten Agten, Inhaber IT-On.NET GmbH, heute medialine AG

Baustein #3

Das Team verantwortlich machen.

Wie setzt ihr die Strategie neben dem operativen Tagesgeschäft um? Indem du eine Leistungskultur schaffst, in der jeder eure Vision mit Impact eigenständig vorantreibt. Indem du Verantwortung ans Team übergibst.

Wie läuft dein Inhaber-Sparring ab?

Wir haben für dich eine Step-by-Step Graphik vorbereitet, die dir genau den Ablauf von deinem Wachstums-Sparring bei Paula zeigt. Durch Klicken erfährst du mehr!

Buche dein persönliches Erstgespräch.

Wie können wir dir weiterhelfen?
Im 20-minütigen Erstgespräch findest du es heraus.

Zahlen & Fakten zu Paula Brandt.

Jahre mit Berufserfahrung

20+

Kunden im Mittelstand

60+

THE IMPACT LEADER COMPANY

6 Jahre

Bekannt aus den Medien.

Wir freuen uns auf dich!

Kontakt aufnehmen?

Direkt anrufen unter +49 (201) 299 799 88

Wir freuen uns auf deine Nachricht!